DGUV Sankt Augustin Hochbau – Erweiterungsbau der chemischen und biologischen Laboratorien im Institut für Arbeitsschutz

Die DGUV erteilte uns den Zuschlag der Rohbauarbeiten zur Erstellung eines Laborneubaus als Erweiterung der chemischen und biologischen Laboratorien des Instituts für Arbeitsschutz (IFA). Der Neubau besteht aus einem Kellergeschoss und drei oberirdischen Geschossen.

Die Gründung erfolgte größtenteils mittels einer 70cm starken Stahlbetonbodenplatte, im Bereich eines Lagers 40 cm, im Bereich der Schächte 40 cm und im Tunnel 40 cm im Gefälle. Die Bodenplatte wurde als WU-Konstruktion ausgeführt.

Das tragende System des Gebäudes oberhalb der Bodenplatte besteht aus Stahlbetonwänden.

Die Außenwände im Untergeschoss und alle Stahlbetonteile des Tunnels wurde als WU- Konstruktion ausgeführt. Eine zusätzliche Schwarzabdichtung erfolgte im Wand- und Deckenbereich des Tunnels und im Anschlussbereich zum Bestand. Die Außenwände des Untergeschosses erhielten im erdberührten Bereich eine außenliegende wasserfeste Dämmung. Die restlichen Bereiche haben eine Vorhangfassade.

Die Innenwände wurden als Stahlbetonwände oder Kalksandsteinmauerwerk errichtet. Nichttragende Wände wurden als Leichtbauweise erstellt.

Die Decken bestehen aus Stahlbeton in den statisch erforderlichen Stärken als Flachdecke.

Auftraggeber

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung E.V.

Architekt

Carpus + Partner AG, Aachen

Bauort

Alte Heerstraße 111, 53757 Sankt Augustin

Bauzeit

07/2017 - 01/2019

Bruttogeschossfläche (BGF)

5.167 m²

Brutto-Rauminhalt (BRI)

23.341 m³

Bitte nutzen Sie einen moderneren Browser.